Vereinsgeschichte

Geschichte des RHTC im Abriss

1.6.1901         

Rheiner Ruderverein (RVR), 1. VS Josef Grüter, 1. SF Otto Hartmann

21.8.1902

Eingetragener Verein mit eigener Satzung. Zunächst nur Wanderfahrten, Ems aufwärts bis Bockholter Fähre, ja auch Emsdetten und Greven; Ems abwärts bis Listrup, Hanekenfähr, Papenburg, Leer, Emden

ab 1.9. 1901    

Erste eigens erworbene Boote, je ein Skull- und ein Riemenboot

ab 1901          

Bereits Beginn des Baus am eigenen Bootshaus, in der Nähe der heutigen Kanuclubs

ab 1902          

Schankerlaubnis erteilt

bis 1907/08    

Schwerpunkt Wanderrudern und vor allem Geselligkeit

ab 1907          

Allmählicher Beginn von Leistungsrudern, auch auf Wettkämpfe hin

1907               

Beitritt zum Deutschen Ruderverband (DRV)

4.10.1908       

Umzug in das neue, geräumigere Bootshaus nahe der heutigen Ludgerusbrücke,

nahe Hohe Lucht, ehemalige Pumpstation der Bahn sowie Emsbleiche

1914-18         

1. Weltkrieg – die meisten Mitglieder werden zum Wehrdienst eingezogen, das aktive

Vereinsleben kommt praktisch zum Erliegen

ab 1919          

Auch aktive Frauen, als „Damenriege“

1920er Jahre    

RVR sehr erfolgreich, von Emden bis Münster, Düsseldorf bis Hannover, häufig auf Platz 1

1924               

1. Regattasieg (Emden)

ab Mitte 1930er Jahre

Auch für Frauen Teilnahme am Rennrudern

1927/28            

Aufgrund der Errichtung der Hindenburgbrücke, heute Ludgerusbrücke, Abriss des zweiten

Bootshauses, Neuansiedlung am heutigen Platz; Neubau entsprach höchsten überregionalen

Ansprüchen und Standards. Der große Saal mit Parkettboden soll einst Sitz des Tanzsports

werden.

1934               

Infolge der Nachwirkungen der Weltwirtschaftskrise und der anhaltenden bzw. sich

verstärkenden allgemeinen Notsituation der Bevölkerung kann sich der RVR nicht mehr

halten und muss aufgelöst werden.

ab 1936          

„Verein zur Förderung des Sports“ als Nachfolger – aber schon Einflüsse der NSDAP bis in

Satzungsparagraphen hinein erkennbar

1921               

Gründung des Hockeyclubs Rheine (HCR)

1937               

Beide Vereine vereinigt als „Sportgemeinschaft 1937 e.V.“ – mit noch mehr Gängelung von

oben

1939-45         

2. Weltkrieg – wieder zahlreiche Mitglieder zum Wehrdienst

1943               

Auflösung des Vereins

1.2.1946         

Gründung des Ruder- und Hockeyclubs (RHC)

2.2.1971         

Beitritt des Vereins „Der Ring“ als 3. Mitglied im nunmehr

Ruder-, Hockey- und Tanzsportclub Rheine (RHTC) 

2008               

Bau des Kunstrasen-Hockeyplatzes – Einweihung 13.6.2009

2009               

Errichtung der Aufzugsanlage – Einweihung 31.1.2010

2017

Bau und Einweihung (28.4.2017) der Flutlichtanlage am Hockeyplatz

 

 

Bootshaus von 1901-1908

Bootshaus von 1908-1927

Bootshaus 1960er Jahre

Bootshaus 2012